Raiffeisenbank Stauden spendet Jägervereinigung 1.000 EUR für Drohnen

Drohnen helfen bei der Vermeidung von Mähverlusten beim Jungwild

Langenneufnach, 11.05.2022

Nach der Rechtsprechung haben Landwirte alle möglichen und zumutbaren Vorsorgemaßnahmen zu treffen, um das Töten oder Verletzen von Jungwild bei der Wiesenmahd zu vermeiden. In enger Zusammenarbeit hilft die Jägervereinigung im Bereich der Stauden den Landwirten hier bei dieser Aufgabe.

Durch Förderung über das Bundeslandwirtschaftsministerium, diversen Spenden und durch Selbstfinanzierung der Revierinhaber wurden dazu geeignete Drohnen angeschafft. Auch die Raiffeisenbank Stauden eG unterstützte diese Aktion mit einer Spende von 1.000 EUR, um  Rehkitze, Junghasen und weiteres Jungwild vor dem Tod durch die Mahd zu schützen.

Die gefundenen Tiere werden gefangen, bis zum Abschluss des Mähvorgangs in Kisten oder Körben verwahrt und schließlich wieder an geschützten Stellen frei gelassen. 

Lohnende Anschaffung: Vorstand Thomas Walter (2.v.r.) freut sich mit der Jägerschaft über ein mit der Drohne aufgespührtes und gerettetes Rehkitz