Vertreterversammlung 2017

Der Kurs der Raiffeisenbank Stauden stimmt

Ordentliches Ergebnis trotz Niedrigzinsphase und bürokratischen Hürden

Stauden 
Trotz einem schwierigen Marktumfeld, geprägt von viel weltpolitischer Unsicherheit und anhaltend niedrigen Zinsen, konnte sich die Raiffeisenbank Stauden eG ordentlich behaupten und die das Ergebnis der Bank weiterhin positiv entwickeln. Die Bilanzsumme wurde um 12 auf 234 Mio. Euro gesteigert und auch die Mitgliederanzahl nahm deutlich zu.

Freudig stellte Vorstandsvorsitzender Walter Knoll fest, dass trotz des schönen Wetters so viele Vertreter und geladene Gäste der Einladung zur Vertreterversammlung gefolgt sind. Dies zeige das Interesse, auch aktiv die Geschicke der Bank zu begleiten. Zur Eröffnung referierte er über die Bedeutung der Genossenschaften und ihren über 150-jährigen Erfolg, da sie gleichzeitig sozial und marktwirtschaftlich handeln. Außerdem stellte er fünf Leitgedanken in den Raum, die für die Entwicklung der Bank aber genauso für kleine und mittlere Unternehmen wichtig sind: Verhältnismäßigkeit in der Regulierung, ein stabiles Europa, Transparenz, stabile rechtliche Bedingungen und Abbau unnötiger Bürokratie in Deutschland. Vorstandskollege Thomas Walter berichtete bei seinen Begrüßungsworten über das Wirtschaftsjahr 2016 und prangerte die nicht endende Bürokratie an: „Die Genossenschaftsbanken stehen mittlerweile vor der absurden Situation, dass sie von vier verschiedenen Institutionen überwacht werden“. Er erklärte auch nochmal die Gründe für die Neustrukturierung der Geschäfts- und Öffnungszeiten. Es sei der Bank aber absolut wichtig, nach wie vor mit acht Geschäftsstellen in der Region vor Ort zu sein. Er forderte die Mitglieder und Kunden auf, sich Zeit für eine gute Beratung zu nehmen – denn gerade jetzt ist eine gute Anlage „Geld wert“.

Walter Knoll präsentierte anschließend die guten Zahlen der Bank. Die Bilanzsumme konnte um 5,35 % auf 234 Mio. Euro gesteigert werden. Die Einlagen stiegen um 5,33 % und die Ausleihungen um 1,17%. Bei den Mitgliedern verzeichnete die Bank einen Zuwachs von 196 neuen Mitgliedern. Insgesamt verwaltet die Raiffeisenbank Stauden zusammen mit den Verbundpartnern Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment und der Allianz-Versicherung rund 287 Mio. EUR. Das Eigenkapital beläuft sich auf ca. 21, 5 Mio. Euro. Steuerzahlungen fielen mit knapp 517.000 EUR ins Gewicht. Die Spenden für Vereine und Organisationen betrugen 22.000 EUR. Der Jahresüberschuss verzeichnete 311.173 EUR. Die Dividende beträgt fünf Prozent.

Aufsichtsratsvorsitzender Michael Wiblishauser berichtete danach über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung und dankte dem Vorstand und den Mitarbeitern für die geleistete Arbeit. Anschließend wurden per Akklamation der Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entlastet. Die Aufsichtsräte Bernhard Kugelmann und Peter Ziegelmeier standen turnusmäßig zur Wiederwahl an und wurden ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt.

Zahlen der Raiffeisenbank Stauden eG
Bilanzsumme 234.458.643 EUR Eigenkapital rd. 21,5 Mio. EUR
Einlagen 203.374.956 EUR Spenden rd. 22.000 EUR
Ausleihungen 99.521.191 EUR Mitglieder 4.127
Bilanzgewinn 311.173 EUR Beschäftigte 46
Steuern die Raiffeisenbank Stauden auch in schwierigen Zeiten zu ordentlichen Ergebnissen (v.l.): Vorstand Thomas Walter, Aufsichtsratsvorsitzender Michael Wiblishauser und Vorstandsvorsitzender Walter Knoll